9. Juni 2024

Aldra übergibt 8-Punkte-Papier

V.l.: Jan-Peter Albers übergibt das „8-Punkte-Papier“ der RTG an den schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther. Foto: Aldra Fenster und Türen GmbH

Passend zu der guten Stimmung, die am Mittwoch, 5. Juni 2024, auf dem gesamten Aldra-Betriebsgelände herrschte, zeigte sich auch das Wetter von seiner besten Seite. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte der norddeutsche Fenster- und Türenhersteller den schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther in Meldorf. In diesem Rahmen überreichte das Unternehmen auch das „8-Punkte-Papier“ der RTG an den Ministerpräsidenten.

Da sich seit dem letzten Besuch im Jahr 2018 vieles erfolgreich weiterentwickelt hat, startete der Termin zunächst mit einer Besichtigung der neuen robotergestützten Fertigungsanlage, mit der Aldra nicht nur die möglichen Kapazitäten erhöhen konnte, sondern zugleich auch eine ressourcenoptimierte, nachhaltige Fertigung der Fenster und Türen aus Kunststoff sicherstellt.

Im Anschluss an den Werksrundgang kamen der Ministerpräsident, die Aldra-Geschäftsführung, der Aldra-Betriebsrat und die Aldra-Personalreferentin zusammen, um sich zu aktuellen Themen auszutauschen. Neben Themen zu Personal und Infrastruktur waren die Herausforderungen und Hintergründe der aktuellen Krise am Bau ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt.

„8 Eckpunkte“ der RTG überreicht

Als unterstützendes Mitglied der Repräsentanz Transparente Gebäudehülle gbR (RTG), überreichte Jan-Peter Albers, geschäftsführender Gesellschafter der Aldra Fenster und Türen GmbH, dem Ministerpräsidenten abschließend die „8 Eckpunkte“ der RTG. In diesen acht Punkten konkretisiert die Interessenvertretung für Klimaschutz, Wohngesundheit und bezahlbares Wohnen die erforderlichen Maßnahmen zur Förderung der energetischen Sanierungen des Gebäudebestandes sowie zur Erhöhung der Neubau-Zahlen. „Nur eine Sanierungswelle und eine Wiederbelebung des Neubaus können langfristig bezahlbares, klimafreundliches und sicheres Arbeiten und Wohnen zu garantieren“, so die RTG.

„Wir haben uns über den Besuch von Herrn Günther sehr gefreut,“ erklärt Albers, „unsere Türen stehen ihm stets für einen weiteren Austausch offen.“

Weitere Informationen zum Unternehmen Aldra finden Sie hier.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der ePaper-Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

15. April 2024

„Bundesregierung sollte neue Richtlinie schnell umsetzen“

Mit der Verabschiedung der überarbeiteten Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) hat die EU neue Leitplanken insbesondere für die Sanierung des Gebäudebestands geschaffen. Die neuen Vorgaben wurden zwar im Lauf der …

18. März 2024

Gebäudesektor verfehlt erneut Klimaschutzziel

Laut dem aktuellen Emissionsbericht des Umweltbundesamtes verfehlt der Gebäudesektor in Deutschland zum vierten Mal in Folge das im Klimaschutzgesetz vorgesehene Ziel. Doch statt mehr energieeffiziente Gebäudesanierungen anzureizen, arbeitet die …

20. November 2023

Kapazität wird glattweg verdoppelt

Mit dem Ziel, künftig im Markt wieder als Vollsortimenter aufzutreten, hatte der norddeutsche Fensterhersteller Aldra in 2006 die Winter Holzbau GmbH übernommen und in ewitherm Holzbau GmbH umfirmiert. Die Produkte werden über das …

zur Übersicht

Newsletter